Reiseblog Tunesien #13

Vergangene Woche habe ich euch zu den Öl- oder Olivenbäumen und zu den Feigenkakteen mitgenommen. Ich habe euch erzählt, dass Tunesien einer der wichtigsten Produzenten von Olivenöl ist und das man Feigenkakteen auch essen kann. Diesmal zeige ich euch Fotos von Straßenleben in Tunesien. 

Grillhuhn, Huhn, Grill, Essen, Tunesien
Grillhühner in Tunesien

STREETLIFE IN TUNESIEN

Diese Bilder möchte ich euch unbedingt zeigen, da sie zu meinen absoluten Favoriten zählen. Jedoch hat bis jetzt das Thema nicht gepasst. Aber was erzähle ich als Fotograf, der in Tunesien fotografiert hat zu Streetphotography, ohne etwas über die Fotografie zu erzählen? Richtig Ich werde euch wieder was über Essen berichten :-) . Diesmal nicht über Früchte, oder Fisch, sondern von Süßigkeiten. Ich hatte das große Glück, bei Familien zuhause sein zu dürfen und das echte Leben zu entdecken.

SÜßIGKEITEN

Tunesien gehört zu den Top 8 der Mandelproduzenten auf der Welt und deshalb darf sie in fast keinem Feingebäck fehlen. Die Mandel wird für Mandelmilch, Creme, Marzipan, Öl, Mehl und Mus verarbeitet. In einer dieser Arten findet man sie in jeder tunesischen Bäckerei. Süßspeisen stehen im gesamten Orient ganz hoch im Kurs und Tunesien braucht sich da auch nicht verstecken. Neben Mandeln bilden Honig, Pistazien, Orangenblütenwasser und Datteln die Hauptzutaten. Aus diesen Zutaten werden unglaublich süße und sensationell duftende Köstlichkeiten von den Bäckern gezaubert. In jeder Bäckerei liegt Jasminduft in der Luft. Ich sag’s euch, das ist der Wahnsinn! Da ich kein Foodblogger bin, schreibe ich euch keine Rezepte auf, aber ein paar Namen für die Bäckereien zum Nachbacken habe ich schon für euch.

Welche Süßigkeiten gibt es?

Da wären unter anderem:

 

Bambalouni … ich hab so eines in Sidi Bou Said gegessen. Ihr möchtet sowas euer ganzes Leben lang immer weider haben, denn es sind Ringel aus Hefeteig die nach dem Backen in Öl, Zucker und Honig gewälzt werden. Unbedingt noch warm, also ganz frisch genießen!

 

Makroud … besteht aus Weichweizengrieß, Butter, Salz, Dattelpaste, Zimt und natürlich Orangenblütenwasser. Einfach mal im Backofen probieren

 

Baklava .. das ist Blätterteig, der in mehreren Schichten übereinander gelegt wird. Dazwischen wird Dattel- oder Pistazienpaste gefüllt. Das Gebäck wird in Honig getränkt und in kleine Stücke geschnitten.

 

Halva … gibt es in Tunesien überall bei den fahrenden Händlern in den Städten zu kaufen. Halva ist auch als weißer Nougat oder türkischer Honig bekannt. Grundbestandteil sind Sesamsamen, Zucker Honig und Öl

 

Essen ist nich alles. Trinken ist auch ganz wichtig. Unbedingt probieren muss man Pfefferminztee. Er ist sehr stark, äußerst süß und kräftespendend. Wir Europäer haben Pfefferminztee anders im Kopf, als er in Tunesien schmeckt. Unter anderem , weil der Geschmack durch Pinienkerne hervorgehoben wird. Wenn ihr mal dort seid, müsst ihr unbedingt einen probieren!

KÜCHE IN TUNESIEN

Die tunesische Küche ist von vielen Einflüssen geprägt. Untern anderem sind das die Berber, die Araber, die Türken, dir Franzosen und die Italiener. Von jedem der Länder war Tunesien im Laufe der Geschichte besetzt. Grundlage der Ernährung sind Getreide, Nudeln, Grieß, Oliven, Olivenöl, Tomaten, Kartoffel, Kichererbsen, Bohnen und Karotten. Es gibt auch Hammel und Rindfleisch, Fisch und Meeresfrüchte und Huhn. In diesem Land habe ich das beste Grillhuhn in meinem Leben gegessen. Gekauft habe ich es an einem Straßenladen. Unbedingt probieren. Was liegt sonst noch am Teller? Es gibt Couscous und es wird Harissa verwendet. Untern Strick kann man sagen, dass die tunesische Küche so bunt ist, wie das Land selbst.

Jetzt zeige ich euch noch meine Streetphotography- Bilder:





WIE GEHT´s WEITER?

Heute war es leider schon der vorletzte Blog aus dem wunderschönen Land Tunesien. Nächste Woche schreibe ich euch noch meine persönlichen Erfahrungen und zeige euch meine absoluten Highlight- Fotos. Ich möchte meine treuesten Lesern auch jetzt schon danke sagen, danke für eure Kommentare hier auf meiner Webpage und auf meiner Facebookseite. Es freut mich sehr, dass ich immer wieder so viele Leute mit meinen Geschichten und kleinen Anekdoten ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Aber meine Verabschiedung aus meinem Tunesien- Blog gibt es dann nächste Woche. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit!

 

bis dann,

euer Thomas

 

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache:

Wenn du dir ein Stück vom Orient in dein Wohnzimmer hängen möchtest, schau bitte in meinen Shop, da biete ich einige Motive als Druck an. Wenn du Interesse an weiteren Motiven hast, schick mir einfach eine Mail. Ich freu mich über eine Nachricht von dir!


KEINE MÄRCHEN SONDERN GESCHICHTEN 

 

"Frei nach meinem Slogan - keine Märchen, sondern Geschichten - erzähle ich mit meinen Bildern Geschichten. Geschichten von Menschen wie sie sind, was sie machen und was sie bewirken."


Kommentar schreiben

Kommentare: 0